Naturheilpraxis Blankenese: Heilpraktiker in Hamburg, Dorle Wirsig - Heilpraktikerin

Laboranalyse

Großes Blutbild:

Das Blutbild gehört zu den wichtigsten Basisuntersuchungen. Leukozyten spielen eine bedeutende Rolle bei
der Immunabwehr und können Hinweise auf eine Störung des Immunsystems oder auf Leukämien geben. Die
Anzahl der Leukozyten gibt uns auch Hinweise auf die Funktionsweise des vegetativen Nervensystems.
Erythrozyten enthalten als wichtigsten Bestandteil das Hämoglobin. Das Hämoglobin ist für den Sauerstofftransport
zuständig und enthält das lebenswichtige Eisen. Zu wenige Erythrozyten deuten auf eine Anämie,
zum Beispiel verursacht durch Eisenmangel oder Vitamin B12 Mangel. 

Thrombozyten sind zusammen mit den Gerinnungsfaktoren für die Gerinnung zuständig. Zu hohe Thrombozyten
findet man nach Operationen oder bei Tumorerkrankungen. Verminderte Thrombozytenzahlen findet man
z.B. infolge von eines Vitamin B12 Mangels. Bei dem Differentialblutbild werden die weißen
Blutkörperchen in Unterstufen eingeteilt. Wir erhalten Auskünfte über Allergien, das Hormonsystem
und die Psyche.

Biochemie:
K, Na, Ca., Mg, PO4 anorg., Cl, Ferritin,
Transferrin, Transferrinsättigung, FE, Cu, FE/CU Quotient, Zink.

Mineralstoffe:
Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Phosphor, und Chlorid sind Elektrolyte die in
gelöster Form als elektrisch geladene Teilchen im Körper vorkommen. Die Mineralstoffe sind als Bausteine für das
Wachstum, die Härtung von Knochen und Zähnen sowie die Kräftigung von Muskeln, Blut- und Nervenzellen
wichtig. Sie sorgen für ein Gleichgewicht im Säure-Basen-Haushalt und zwischen der Flüssigkeit innerhalb
und außerhalb ( im Gewebe) der Blutgefäße.

Eisenstoffwechsel:
Die häufigste Ursache für Blutarmut (Anämie) ist Eisenmangel, gefolgt von einem Mangel an Vitamin B 12 und Folsäure. Die verschiedenen Formen der Eisenmangelanämie werden durch die Parameter Eisen, Ferritin, Transferrin, sowie Trans ferrinsättigung abgeklärt. Kupfer und Zink zählen neben Eisen zu den Spurenelementen.
Sie sind vor allem an der Bildung von Enzymen beteiligt und erfüllen damit wichtige Aufgaben bei Körperwachstum, -reifung und Fortpflanzung. Wichtig ist der Eisen/Kupfer-Quotient und das Verhältnis von Kupfer
und Zink zur Beurteilung der Stoffwechsel- und Hormonaktivität. Selen gilt als wichtiger Parameter in der Entgiftungsdiagnostik. Da Selen an allen Stoffwechselvorgängen der Schilddrüse beteiligt ist, ist insbesondere bei einer Schilddrüsenunterfunktion auch an einen Selenmangel zu denken. Selen ist eine wichtige Ergänzung zu dem Profil Erstuntersuchung. 
Es muss jedoch gesondert angefordert werden.

Stoffwechsel :
Bilirubin ges., Gamma GT, GOT, GPT, CHE, AP, LDH, Alpha – Amylase, Lipase, HbA1c,
Glucose i.S., Trigl., Chol., HDL-Chol., LDL-Chol. (rechn.), Harnsäure, Harnstoff, Kreatinin.

Die Leber:
Gamma GT, GOT, GPT sowie CHE sind Enzyme, die vorwiegend in der Leber vorkommen. Veränderte
Enzymmuster geben deshalb wertvolle diagnostische Hinweise auf eine Leberschädigung. Häufigste Ursache
für einen Anstieg ist chronischer Alkoholmissbrauch, aber auch Hepatitis. Die CHE gibt uns Auskunft über die
Leberaktivität.

Bilirubin ist ein Abbauprodukt des Hämoglobins. Zu einer Erhöhung des Bilirubins kommt es bei Blutarmut durch vermehrten Zerfall der Blutkörperchen (Hämolyse), bei Schädigung der Leberzellen (Hepatitis, Leberzirrhose oder Tumore) oder bei Abflussstauungen in den Gallenwegen. Pankreas (Bauchspeicheldrüse): Amylase und Lipase
sind Enzyme der Bauchspeicheldrüse. Erhöhte Werte sprechen für eine Entzündung oder Stauung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis/Pankreopathie).

Die Niere:
Harnsäure, Harnstoff und Kreatinin werden über die Niere ausgeschieden. Harnsäureerhöhungen
im Serum können ein Hinweis auf Gicht oder Nierensteinerkrankung sein. Schon eine geringe Erhöhung des
Kreatininspiegels zeigt eine Einschränkung der Nierenfunktion an. Cystatin-C zeigt Einschränkungen der GFR
die im „kreatininblinden Bereich“ noch nicht erfasst werden.

Fettstoffwechsel:
Die Basisuntersuchungen für den Fettstoffwechsel sind Triglyceride und Cholesterin, sowie HDL- und LDL Cholesterin. Triglyceride sind Fette und stellen die wichtigsten Speicher- und Transportform
der Energie dar. Cholesterin ist kein Fett, es ist ein Steroid. Den Hauptbestandteil des Cholesterins stellt der
Stoffwechsel selber her. Wichtig ist das Cholesterin für den Transport von Hormonen und für den Zellschutz.
HDL-Cholesterin und LDL-Cholesterin sind Lipoproteine.Während HDL-Cholesterin für den Cholesterintransport
zur Leber verantwortlich ist, so übernimmt LDLCholesterin den Transport des Cholesterins von der Leber
ins Gewebe.

Glukose und HbA1C werden bestimmt, um das Vorhandensein einer diabetischen Stoffwechsellage zu untersuchen.
Wenn die Bauchspeicheldrüse zu wenig Insulin produziert oder zu viele Kohlenhydrate gegessen
werden, kann der Zucker nicht verarbeitet werden und der Glukosewert steigt an. Der Glukosewert gibt immer
die zum Zeitpunkt der Blutentnahme vorliegende Stoffwechsellage wieder. Eine langfristig veränderte Stoffwechsellage wird durch einen erhöhten HbA1c- Wert dokumentiert. Während bei einer Blutentnahme im
nüchternen Zustand der Glukosewert durchaus noch normal sein kann, so spiegelt der HbA1C- Wert das
Langzeitgedächtnis der Stoffwechsellage wieder und kann den diabetischen Zustand auch für einen Zeitraum
von bis zu vier Wochen in die Vergangenheit anzeigen.

Immunsystem:
Gesamteiweiß, Albumin, Elektrophorese, IgA, IgG, IgM, IgE

Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren

Kleine Stoffe mit großer Wirkung

Wer gesund sein möchte, viel leisten muss, sich gestresst fühlt oder regelmäßig Sport treibt, sollte optimal mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt sein. Diese lebensnotwendigen Nährstoffe kann der Körper nicht selber herstellen. Wir müssen sie uns täglich durch eine gesunde Ernährung zuführen.
Ernähre ich mich gesund ? Ist meine Versorgungssituation mit diesen wichtigen Vitalstoffen ausreichend ? 

Mittels einer Vitalstoff - Blutanalyse (Vitamincheck) können wir Ihren individuellen Versorgungsstatus bestimmen und Sie aufgrund dieser Analyse gezielt beraten und für Sie einen individuellen Ernährungsfahrplan ausarbeiten.

Besonders sinnvoll ist die Vitaminanalyse bei vielen Erkrankungen, wie zum Beispiel bei Infektanfälligkeit, bei Leistungsabfall,Erschöpfung, während einer Reduktionsdiät und bei Sportlern. Wir nutzen hierfür die Vollblutanalyse um auch die zum großen Teil nur Intrazellulär vorkommende Spurenelemente wie z.B. Selen und Zink und bestimmte  Mineralstoffe, exakt bestimmen zu können. Diese Vollblutanalyse wird nur von wenigen darauf spezialisierten Labors durchgeführt.

Die Ergebnisse dieser Mikronährstoffanalysen zeigen häufig einen Mangel an lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen, selbst bei scheinbar gesunder Ernährung.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.